Bildergalerie

Strickschal mit Perlmuster

Ich finde das mit dem Stricken geht schon ganz gut und es kommen auch wirklich hübsche Ergebnisse bei raus, wie ihr hier sehen könnt. Das Stricken so einfach ist hätte ich wirklich nicht gedacht. Mama sei dank habe ich jetzt den Dreh raus.

Mama hat auch gesagt, man soll am besten mit einem Schal anfangen. Hab ich auch gemacht. Jetzt kann ich auch das Perlmuster. Das gefällt mir wirklich gut und der Schal hat dadurch eine ganz tolle Haptik. Vor allem aber auch weil ich mich mal ausnahmsweise für eine richtig gute Wolle aus dem Fachgeschäft entschieden habe. Das zahlt sich dann ja doch aus.

Wer sich auch so eine schönen warmen Schal für die letzten kalten Tage stricken möchte findet hier die Anleitung.

Verlinkt mit Creadienstag

 

 

 

 

Bild

Füttert die Vögel

Seit Anfang des Winters haben wir einige Futterstationen für unsere Vögel im Garten aufgehangen und bestimmt nicht damit ich damit indirekt meine Kater Füttern kann. Eines der Häuschen hängt so, das ich es vom Esstisch aus beobachten kann. Es ist wirklich immer wieder ein Schauspiel zu beobachten was das so alles los ist und wer sich da so alles tummelt.

Bildergalerie

12tel Blick im Januar

So traurig und schwer die letzten Tage auch waren, so muss es nun aber doch weiter gehen. Zum Glück sind wohl ich und die Patentante unserer beiden Kater diejenigen, die am meisten trauern. Sein kleiner Bruder hat ihn noch einige Zeit gesucht und vermisst ihn bestimmt auch sehr schmerzlich, hat aber gleich am nächsten Tag seinen ersten Vogel angeschleppt. Tot wohlgemerkt! Und er hat recht, es muss weiter gehen. Auch wenn ich damit nicht gemeint habe, daß er meine hübschen Kohlmeisen frisst. Aber nun gut, es sei ihm gegönnt.

Doch eigentlich wollte ich euch heute meinen neuen 12tel Blick für das Jahr 2017 präsentieren. Dieses Jahr war ich wirklich sehr mutig und habe mich für einen Blickwinkel entschieden, der nicht bei uns am Haus ist. Nein, so einen tollen Gartenteich haben wir nicht. Was ihr hier seht, ist der Mastholter See, aufgenommen am 21.01.17 um 16.00Uhr.
Das wirklich Mutige ist, daß ich mir keinen Orientierungspunkt setzen konnte, wie einen Gullideckel am Boden und dann drei Schritte rechts oder so. Der kleine Wanderweg, der am See langläuft, hat leider keinerlei Orientierungspunkt hergegeben. Ich konnte auch leider das Format nicht größer wählen, so das ich dann nachher das Bild beschneiden kann. Ich stehe schon halb mit dem Rücken im Maisfeld, das spätestens im Mai hier stehen wird. Also bitte ich jetzt schon mal ein wenig um Nachsicht, falls der Ausschnitt nicht immer ganz deckungsgleich ist.
Aber dafür entschädigt das wirklich schöne Motiv, oder? Der 21.01 war ein hundekalter Tag mit strahlendem Sonnenschein und fabelhaft frischer Luft. Diesen schönen Sonnensamstag haben auch die Enten auf dem zugefrorenen See genossen. Obwohl ich an deren Stelle ganz schlimm kalte Füße bekommen hätte. Da habe ich lieber nach meiner Aufnahme noch eine Runde um den See gedreht. Das war übrigens auch ein Grund für eine Motivwahl nicht am Haus. So kommt man gezwungener maßen mal vom Grundstück runter und macht gleich noch einen schönen Spaziergang. Aber auch das Motiv an sich finde ich sehr schön und freue mich schon darauf zu sehen, wie sich die Natur im Laufe eines Jahres am See so verändert. Ich kann halt im Augenblick keine Maisfelder mehr sehen.

Diesen Artikel habe ich mit dem Blog von Tabea Heinicker verlinkt. Hier könnt ihr bei Interesse nochmal alles über diese tolle Projekt nachlesen.

 

Bildergalerie

Weiße Stühle mit Kleidchen

Nun ist es wirklich schon viel zu lange her, das ich hier mal ein schönes Möbelstück zeigen konnte. Aber das soll sich ja diese Jahr ändern und den Angang machen diese beiden feinen Windsor-Stühle mit Schnitzarbeit im Rücken. Als ich die zwei bei einem Verwerter gekauft habe hat er mir die Sitzkissen gleich mit in die Hand gedrückt. Da ich in letzter zeit öfter mal anfrage für Sitzkissen passend zu meine Stühlen hatte dachte ich mir, warum eigentlich nicht. Wenn du Stühle aufmöbeln kannst, dann auch Sitzkissen. Leider konnte ich jedoch nicht, da ich zu der Zeit noch nicht nähen konnte. Also habe ich eine Freundin gefragt und schon hatte ich zwei frühlingsfrische Kleidchen für meine zwei Windsor-Stühle.

Maße:
Höhe: 90cm
Breite: 40cm
Sitzhöhe: 47cm

Leider schon verkauft!

Bildergalerie

Häkeldecke in hellgrau

Da ich letztes Jahr krankheitsbedingt sehr lange zuhause war habe ich mir ein Projekt vorgenommen, das hoffentlich etwas länger dauert. Außerdem wollte ich auch mal etwas anderes häkeln als immer nur Kissen. Und so entschied ich mich für diese wunderschöne kleine Häkeldecke, dessen Anleitung ich in der Simply Häkeln 05/15 gefunden habe.

Ich war total begeistert von dem Muster und noch begeisterter als ich gesehen habe das man sich die alten Ausgaben noch Online bestellen kann.
Den Vorschlag bezüglich des Materials habe ich aus Kostengründen einfach mal ignoriert. Stattdessen habe ich mich für ein Wollegemisch aus 60% Baumwolle und 40% Polyacryl entschieden, das im Superschnäppchen nur 2€ pro Knäul kostet und dazu wunderbar weich ist. So kam ich bei einem Wolleverbrauch von 22 Knäulen zwar auf einen Materialwert von 44€, aber ich finde das ist noch vertretbar. Immerhin hat meine erste Decke das stolze Maß von 140cm x100cm. Für den Anfang doch ganz gut. Und auch sehr gut zum Anfangen. Das Muster setzt sich ausschließlich aus Stäbchen, Büschelmaschen und so Muscheldingern zusammen, die aber auch nicht weiter schwer sind und jedem Anfänger leicht von der Hand gehen sollten. Außerdem wird jede Maschenart in der Anleitung nochmal explizit beschrieben. Also alles absolut Narrensicher.

Verlinkt mit: Handmade on tuesdayCreadienstag und Häkelliebe