Artikel

Westfälische Affären

Westfälische Affären

Ein Kriminalroman von Katharina Gerwens

Ein netter kleiner Happen für zwischendurch. Mit seiner 330 Seiten starken Kriminalgeschichte erinnert mich dieser kleine Schmöcker an die Nordseekrimmis von Hannes Nygaard. Nur das es hier eben um waschechte Westfalen geht und ich bei der Beschreibung des einen oder anderen Charakters schon sehr schmunzeln musste. Aber das ist es ja, was ich an den Westfalen so mag. Sie sind dickköpfig, lästern gerne über die Nachbarn und umgeben sich immer mit einem leichten Hauch von Arroganz.

Die Geschichte ist nicht allzu groß und leicht überschaubar. Der neue Sparkassendirektor der verschlafenen Örtchens Kalverode wird von seiner Putzfrau tot aufgefunden. Schnell wird klar, es handelt sich hier um Mord und schon steht der illustre Polizeiapparat der Kalveroder Dienstelle voll unter Strom. Und das bei 35Grad im Schatten. Nach kurzen wühlen in der Vergangenheit des Verstorbenen wird deutlich das er ein regelrechter Schürzenjäger war, der für beinahe jeden Tag der Woche eine Frau hatte. Wär mir ja zu stressig. Als dann noch die totkranke Witwe auf der Bildflächer erscheint wird es kurz mal etwas wuselig bei so vielen Weibern.
Eine skurrile Puppenbeerdigung rundet das ganze aber wieder ab. So ist halt für jeden etwas dabei.
Im Großen und ganzen kein Buch das mich tief bewegt hat. Aber das muss es auch gar nicht. Ich finde es auch mal ganz schön zwischendurch ein Buch für zwischendurch zu lesen.

  • Humor: Wer sich über die Eigenarten der Westfalen amüsieren kann, kommt auf jeden Fall auf seine Kosten.
  • L’amour: Nicht wirklich. Auch wenn der verstorbene durch seinen Abgang so einige Herzen gebrochen hat. Doch mit solchen Hühnern habe ich nur wenig Mitleid.
  • Fantasie: Zwar eine sehr verrückte Geschichte mit den ganzen geliebten, aber möglich ist alles.
  • Fesselfaktor: Vielleicht ein bisschen. Aber auf keinen Fall soviel, das man das Buch nicht aus der Hand legen könnte. Ist auch mal ganz angenehm.
  • Tiefgang: Auf eine angenehme Art und Weise nein.
  • Schreibstil: Ähnlich wie bei Hannes Nygaard, sehr eingängig und leicht zu lesen.
  • Cover / Titel: Ich weis zwar nicht, was das Cover mit der Geschickte zu tun haben soll, aber der Titel past. Vielleicht sollen die Pferde ja sinnbildlich für die Weiber stehen, die sich das Opfer „gehalten“ hat. Wer weis…
  • Empfehlenswert: Wer ein nettes kurzweiliges Lesevergnügen sucht, dem kann ich die Westfälischen Affären auf jeden Fall empfehlen.
Bild

Ich werd für immer an deiner Seite sein.

In Gedenken

Ich hab gewartet und gehofft,
dass der Moment vielleicht niemals kommt.
Das er einfach vorübergeht.
Oder vielleicht niemals geschieht.

Ich schau zurück
auf eine Wunderschöne Zeit.
Warst die Zuflucht
und die Liebe meines Seins.
Hast gekämpft
und jeden Moment mit mir geteilt.
Ich bin stolz
auch jetzt bei dir zu sein.

Ich Fang ein Bild von dir
und schließ die Augen zu.
Dann sind die Räume nicht mehr leer.
Lass alles andere einfach ruhen.
Ich fang ein Bild von dir
und dieser eine Augenblick
bleibt mein gedanklicher Besitz.
Den kriegt der Himmel nicht zurück.

Du kamst zu mir
als das Zeitglas unerschöpflich schien.
Du hast gelebt,
in jedem Sturm mit mir gekämpft.
Nie etwas verlangt,
nur gegeben und geschenkt.

Hast mir gezeigt,
was wirklich wichtig ist.
Hast ein Lächeln gezaubert
mit deinem stillen Blick.
Ohne jedes Wort,
doch voll von Liebe und Leben.
Hast so viel von dir
an mich gegeben.

Ich lass dich gehen
und wünsch dir alles Glück der Welt.
In diesem Augenblick
bist du das Einzige was zählt.
Lass dich fallen
und schlaf ganz einfach ein.
Ich werd für immer an deiner Seite sein.

Luna – 15.07.2001 bis 10.06.2016

Bildergalerie

Keine Saisonware

Graues Kissen_1

Die Wolle für meine Kissen kaufe ich gerne im Mastholter „Superschnäpchen“. Ein Geschäft in dem es einfach alles gibt. Anfangs wollte ich da auch nichts kaufen. Son alter Ramschladen. Da geh ich doch nicht rein. Aber irgendwann siegt dann ja doch die Bequemlichkeit. Angeblich soll es da ja alles geben. Und siehe da, mir tat sich das Paradies der Restposten auf. Von Dekoschnickschnack über Tee, Haushaltswaren, Sirituosen, Spielzeug, Gartenbedarf, bis eben hin zu Wolle, alles was das Schnäpchenjägerherz begehrt.

Das einzig blöde, speziell bei Wolle ist, das es sich meist um antizyklische Saisonware handelt (schwieriges Wort). Soll heißen, es gibt schöne warme Winterwolle im Frühling und leichte Wolle in angesagten Frühlingsfarben im Herbst. Die Wolle für mein graues Reliefkissen habe ich im März gekauft und ich war froh noch ausreichent Knäule für ein 35×35 Kissen zu ergattern. Aber wenn man Sparfuchs ist, darf man halt nicht wählerisch sein. Und ich bin mir sehr sicher, der nächste Winter kommt bestimmt. Und dann sich der glücklich schätzen der ein so schönes Kuschelkissen hat und nicht erst zu Häkeln anfangen muss.

Maße:
Höhe: 35cm
Breite: 35cm
Wolle: 55% Polyacryl, 45% Baumwolle

Preis mit Inlett: 30€

Wenn ihr euch für dieses Produkt interessiert schaut doch einfach mal auf meiner Dawandaseite vorbei:
http://de.dawanda.com/product/101366691-kissenhuelle-gehaekelt-in-grau-haekelkissenbezug

Verlinkt mit: Häkelliebe und Mittwochs mag ich

Artikel

Der Bücher-Bollerwagen im Mai

Bücherbollerwagen im Mai

Nun ist schon wieder ein ganzer Monat ins Land gegangen, seit dem wir den Bücher-Bollerwagen das erste Mal an die Straße gezogen habe. Und es war, Dank der vielen Freier- und Brückentage ein guter Monat. Viele Bücher kamen und gingen auch wieder. Und ich war freudig überrascht, das wirklich Menschen aus der Umgebung Bücher gebracht habe. Da waren die kuriosesten Dinge dabei. Zwei Bücher über die richtige Katzenhaltung, drei 3??? und eins über Kampfflugzeuge sind mir noch im Gedächtnis geblieben. Zum Glück ist das über Kampfflugzeuge auch schon wieder weg. Das fand ich ja ein bisschen doof. Aber jemand anderes wohl nicht…

Auch einige tolle Buchspenden aus der Familie haben unseren Bollerwagen sehr bereichert. Und auch an dieser Stelle bin ich erstaunt, das sogar sehr spezielle Bücher über Psychologiegedöns neue Interessenten gefunden haben. (Hätte ich den Mastholtern garnicht zugetraut.)

Wer also noch ein paar Bücher los werden möchte, kann sich gerne bei mir melden. Wer jedoch ein neues Buch sucht kann ja mal durch die aktuelle Liste stöbern.

  • Sofies Welt von Jostein Gaarder
  • Die Schatten von la Rochelle von Tanjs Kinkel
  • Abfahrt Palham von John Godey
  • Happy Family von David Safier
  • Seilbahn zu den Sternen – Ein Akte X Buch
  • Hubert Spannt aus von Martin Suter
  • Business Class von Martin Suter
  • Absolut unglaublich von Jennings
  • Die deutsche Rechtschreibung Duden (Wer jetzt denkt, den sollte ich mal lieber selber behalten, weil ich hier so viele Rechtschreibfehler reinhaue, der ist böse.)
  • Werde Nr.1 von Robert J. Ringer
  • Glauben! Ein Lexikon für Jugendliche
  • Herzensbrecher von Danielle Steel
  • Deutsch und anders… von Dieter E. Zimmer
  • Oskar und die Dame in Rosa von Eric-Emmanuel Schmitt
  • Das Monstrum von Steven King
  • Am Bett vorbei ist voll daneben von Candace Buhnell
  • Höhenrausch von Idiko von Kürthy
  • Kalter Main von Rosa Ribas
  • Psychologische Antropologie
  • Die Fähigkeit zu lieben von Fritz Riemann
  • Menschenkenntnis von Alfred Adler
  • Schöpferischer Prozess
  • Geschichten für Mädchen
  • Der Wolfsmann
  • Signale der Persönlichkeit von Max Lüscher
  • Die Kunst des Liebens von Erich Fromm
  • Perfidia von James Ellroy
  • Allgemeine Psychologie
  • Die Wälder von Albion von Marion Zimmer Bradley
  • Westfälische Affären von Katharina Gerwens
  • Der Strand meiner Träume vonSergio Bambaren
  • Die sonderbare Buchhandlung den Mr Penumbra von Robin Sloan 
  • Die such nach der vollkommenen Sprache von Umberto Eco

Wenn ihr ein Buch gefunden habt, das euch interessiert, dann schreibt mir einfach eine Mail oder einen kurzen Kommentar.

Bildergalerie

12tel Blick im Mai

12tel Blick im Mai

Der Begriff „wonnemonat Mai“ trifft auf dem Mai 2016 durchaus zu. Wir wurden an den vielen Feiertagen schon sehr sonnenverwöhnt und auch die moderaten Temperaturen um die 20º waren genau nach meinem Geschmack. Ich konnte das erste mal in diesem Jahr draußen meine Stühle abschleifen. Zwei traumhaft schöne Windsorstühle mit runder Rückenlehne, die schon seit zwei Jahren auf meinem Dachboden auf eine Schönheitskur warten.

Aber auch auf dem Land und im Garten hat sich so einiges getan. Der Mais wurde Anfang des Monats gelegt und ist auf dem 12tel Blick, den ich am 14ten des Monats geschossen habe, schon als winzig kleine Pflänzchen zu sehen. Nun sind weitere zwei Wochen vergangen und die Maispflanzen haben inzwischen den Wettlauf gegen das Unkraut gewonnen. Könnte aber auch am Glyphosat liegen.

Aber diese warmen Frühsommertage, die uns der Mai auch schon in den letzten Jahren immer wieder beschert hat, haben auch eine Kehrseite. Es war alles viel zu trocken, so das die Landwirte mancherorts schon anfangen haben ihre Felder zu wässern. Und wenn man sich den Grundwasserstand der letzten Jahr zu dieser Zeit anschaut, kann man ein stetiges Sinken erkennen. Wenn man, so wie wir auf Grundwasser angewiesen ist, bereitet einem das schon ein bisschen Sorgen. Da sind die ergiebigen Regenfälle der letzten zwei Tage mehr ein Tropfen auf den heißen Stein. Zumindestens bei uns in OWL

Der von mir ausgesuchte 12tel Blick im Mai ist zwar kein typisches Maibild mit seinen schweren Regenwolken, aber wann hat man schon mal die Gelegenheit hat einen so schönen Regenbogen einzufangen?

Diesen Artikel habe ich mit Tabea Heinicker verlinkt. Auf ihrem Blog könnt ihr bei Interesse noch mal alles  über dieses tolle Projekt nachlesen.