Bildergalerie

Kristallglas-Schale

Meine Oma Hedwig hatte auch mal so eine Schale. Sie hat darin aber immer ihre Ketten aufbewahrt. Ich kann mich noch gut an eine aus roten Korallenstücken erinnern. Man, ist das lange her…

Maße:
Lange: 20cm
Breite: 13cm
Höhe: 5cm

Preis:10€
Wenn ihr euch für dieses Produkt interresiert schaut doch einfach mal auf meiner Dawandaseite vorbei
http://de.dawanda.com/product/74643943-Kristallglas-Schale

Artikel

Silber – Das erste Buch der Träume

Da Kerstin Gier zu einer meiner Lieblingsautoren gehört und ich schon so einige ihrer Romane verschlungen habe, war ich wie paralysiert, als ich erfahren habe, daß es eine neues Jugendbuch in drei Teilen von ihr gibt, das wohl der Edensteintriologie sehr ähnlich sein soll. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Liv Silber, unsere Haupdarstellerin, ist gerade mit ihrer kleinen Schwester Mia, dem Kindermädchen Lotti und ihrer leicht verschrobenen Mutter zu deren neuen Lebensgefährten und seinen beiden Kindern nach London gezogen.
Nun geht Liv auf die gleiche Schule wie ihre neuen Stiefgeschwister Grayson und Florenc und lernt auch bald deren Freunde näher kennen. Und Einen ganz besonders…
Doch leider nicht nur im realen Leben, sondern auch in ihren Träumen läuft sie Grayson und seinen drei coolen Freunden über den Weg. Und das mit viel Nachhall, denn plötzlich wissen die Jungs Dinge über sie, die sie nur aus ihren Träumen wissen können…
Viel Rätselhaftes und Mysteriöses hält diese bezaubernde Geschichte für den geneigten Leser parat. Ganz nach Frau Giermanie kann man sich über einen sehr eingängigen Schreibstil freuen. Das Ganze ist mit viel Humor und Sarkasmus gewürzt und eine kleine teenygerechte Liebesgeschichte, die mir wirklich ans Herz gegangen ist, ist natürlich auch dabei.
Und das Tollste an allem: Es geht im zweiten und dritten Buch der Träume weiter…

Bildergalerie

Weihnachtliche Kaffeetafel Teil 4

Auf eine klassische Festtagstafel gehören selbstverständlich auch Blumen.
Da ich es aber immer ziemlich hinderlich finde, wenn die Blumendekoration soviel Platz auf dem Tisch einnimmt, daß fast kein Keks mehr drauf passt und ich am Ende noch hungern oder Grünzeug essen muss, habe ich mich für diese wirklich dezente kleine Silbervase entschieden.
Sie ist wie geschaffen für eine einzige schlanke Blüte und das lässt mich an den bekannten Satz denken: Manchmal ist weniger eben mehr…

Maße
Höhe: 16cm
Durchmesser Fuß: 6cm
Durchmesser Vase: 2,5cm

Leider schon verkauft

Bildergalerie

Weihnachtliche Kaffeetafel Teil 3

Auf einer weihnachtlichen Kaffeetafel dürfen selbstgebackene Plätzchen nicht fehlen. Ich muss jedoch gestehen, daß ich diese Zimtsterne nicht selber gebacken habe. Das hat die gute Backfee für mich gemacht und mir auch gleich das Rezept da gelassen. Lieben Dank noch mal an die Daggi!
Aber ich habe immerhin die Etagere beigesteuert und die schönen Bilder gemacht. Das ist doch auch etwas.

Maße:
Höhe: 33cm
Durchmesser oberster Teller: 17,5cm
Durchmesser mittlerer Teller: 20cm
Durchmesser unterster Teller: 25cm

Leider schon verkauft

Bildergalerie

Weißes Tischchen.

Bei diesem Tischchen hab ich es nicht fertig gebracht, die üblichen Shabby-Gebrauchsspuren einzuarbeiten. Durch seine schlanken geschwungen Beine wirkt er so elegant, dass ich fast ein wenig eingeschüchtert war, als ich zum Schleifpapier greifen wollte. Und somit habe ich seine neue, weiße Lackierung nur noch mal fürs Foto ein wenig aufpoliert. Wie er da gestrahlt hat… Als ob er „Danke“ sagen wollte.

Maße:
Höhe: 61cm
Durchmesser: 60cm

Leider schon verkauft

Artikel

DIY-Anleitung für Keksgeschenkanhänger

Kenn ihr das auch, daß ihr einfach sooo viele Geschenke und Päckchen unter dem Baum liegen habt, daß ihr am Ende gar nicht mehr wisst, was für wen war…
Da ich immer ziemliche viele Geschenke zu verschenken habe, beuge ich dem Chaos meist mit selbstgestalteten Geschenkanhängern vor. Das macht ein Weihnachtsgeschenk noch ein bisschen persönlicher und schaut auch noch gut aus.
Dieses Jahr hab ich einen Anhänger der Extraklasse rausgesucht. Quasi mit Keksen als Füllung.
Wer Lust und Zeit hat, kann die Kekse selber backen. Das Rezept findet ihr hier.
Ich hatte zwar Lust, aber leider keine Zeit und habe somit ganz tolle Backunterstützung bekommen. (an dieser Stelle ganz lieben Dank an die Daggi. Die Dinger machen wirklich süchtig)

Aber jetzt zum eigentlichen Päckchen. An Material braucht Ihr :
(alles pro Päckchen gerechnet)
– Einen Bogen (DinA4) farbiges  Papier ca.120g
(Ich habe hier Packpapier genommen.)
– Etwas andersfarbiges Papier für das Etikett.
(Mir gefiel Rot am besten.)
– Einen Stempel deiner Wahl. Den, den ich verwendet habe, findet ihr
hier.
– ca. 25cm Kordel. Gibt es in jedem Bastelladen, oder hier.
– Einen Bogen weißes Papier für die Schablone
– etwas Backpapier
– Tesafilm
– Eine Tasse Tee

Dann braucht ihr noch ein bisschen Werkzeug:
– Schere
– Lochzange
– Geodreieck
– Stift

2_Schritt 1
Wenn Ihr das alles zusammen habt, kann’s losgehen.
Als erstes müsst ihr euch eine Schablone aufmalen und ausschneiden. Das ist ganz leicht. Ihr zeichnet mit dem Geodreieck ein Kreuz, das an den Spitzen 19,5cm Lang ist und eine Stärke von 7cm hat.
Dann verbindet Ihr einfach die Spitzen mit den Außenseiten und schon ist die Schablone fertig.
Der Keks wird in ein kleines Stück Backpapier gewickelt. So kann er keine Fettflecken hinterlassen.
Mit dem Etikettenstempel stempelt ihr so viele Exemplare auf das dafür ausgesuchte Papier, wie ihr später an Päckchen braucht.
Danach wird alles ausgeschnitten.

Schritt 2+3
Der eingewickelte Keks wir auf das Kreuz platziert und die Seiten werden zur Mitte gelegt. Am besten fixiert man sie mit einem winzigen Stück Tesafilm. Dann hat das Päckchen mehr Stabilität.Nun wird der untere Teil ebenso nach oben gekappt und befestigt. Zuletzt habe ich ein Stück Tesafilm zu einem Röllchen gedreht und von innen an die oberste Lasche geklebt, die ich ganzzuletzt umgeklappt und so befestigt habe.

 

Schritt 4+5

Schritt 6+7

Jetzt schneidet ihr euch ein passend langes Stück Kordel ab und bindet sie behutsam um das Päckchen. An dieser Stelle kann es ganz nützlich sein, jemanden zu haben, der beim Knoten machen mal den Finger drauf hält.

Bevor ihr die Schleife bindet, noch schnell das Etikett einfädeln und fertig ist das Anhänger-Päckchen.

Schritt 8+9

Jetzt könnt ihr das Päckchen am Geschenk befestigen. Am besten geht das mit doppelseitigem Klebeband.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und Weiterverschenken.

Ihr Fragt euch, wofür jetzt der Tee war? Na zum Trinken natürlich! Basteln soll ja auch Spaß machen und gemütlich sein.

2_Schritt 10

Bildergalerie

Tradition

Anfang des Monats bin ich bei „was eigenes“, ein wirklich toller Blog in dem ich sehr regelmäßig lese, auf die Short Stories gestoßen. Diesen Monat war das Thema „Tradition“ und da ich ein traditionsliebender Mensch bin dachte ich mir, da mach ich doch mal mit.

Traditionen sollten etwas sehr Schönes sein. Und gerade in der Weihnachtszeit können Traditionen für viele stressgeplagte Menschen eine Art Anker sein. Sie sind etwas immer Wiederkehrendes. Etwas, was man nicht erfinden muss, weil man es einfach wieder so macht wie letztes Jahr. Eine Tradition ist auch eine Erinnerung und zugleich eine Vorfreude: “Weißt du noch, wie schön das letztes Jahr war… Das machen wir dieses Jahr wieder“
Ich finde Traditionen sind etwas sehr wichtiges. Sie geben uns Halt im Alltag, ob nun Weihnachten ist oder nicht. So ist es für eine Freundin von mir eine wichtige Tradition, jeden Freitag Nachmittag (da hat sie früher frei) mit ihrem Mann Kaffee zu Trinken und über die vergangene Woche zu sprechen.
Sie hat mir erzählt, wie sehr sie sich darauf freut, ihre kleine Tochter in diese Tradition einzubinden.
Ich fand den Gedanken sehr schön, eine Tradition an die nächste Generation weiterzugeben.
Da ich ja nun niemanden habe, an den ich alle meine verschrobenen und eigensinnigen Traditionen weitergeben kann, müssen meine zahlreichen Nichten und Neffen dafür herhalten…
Und ich freu mich auch schon drauf, der „kleinen Giraffe“ zu erzählen, was der Osterhase im Weihnachtsbaum zu suchen hat. Das ist eine ganz eigene Familientradition.

Aber man sollte sich auch nicht zum Sklaven der eigenen Traditionen machen. Nur weil etwas schon immer so gemacht wurde, muss es ja nicht auch gut sein. So wie sich die Zeit ändert, können sich auch die Traditionen wandeln und das ist auch gut so. Um es mit den Worten meines Mannes zu sagen: “Wenn die Tradition nichts taugt, lassen wir die weg.“

Ich persönlich finde die Tradition, einen Adventskranz aufzustellen, sehr schön. Es macht jeden Adventssonntag zu etwas Beschaulichem und man wird ermahnt, den Sonntag in Ruhe und Frieden zu verbringen. Ich kann mich nicht erinnern, ein Weihnachten ohne Adventskranz  (oder welche Form auch immer) gefeiert zu haben.

Ich wünsche allen, die das hier lesen, eine besinnliche und glückliche Weihnachtszeit und das jeder seine Traditionen so leben und genießen kann, wie es ihm gefällt.

„Jede Tradition hat einmal als Neuheit begonnen“
(unbekannt)

„Tradition heißt nicht, Asche verwahren, sondern eine Flamme am Brennen halten.“
(Jean Jaurés)    

Bildergalerie

Weihnachtliche Kaffeetafel Teil 2

„Wie mögen sie Ihren Kaffee?“ „ Mit Milch bitte ohne Zucker“

Ich habe immer nur das Problem, daß in diese winzigen Milchkännchen nicht genug Milch drin ist. Aber ich kann ja schlecht auf meine festliche Weihnachtskaffeetafel die ganze Milchpackung stellen… Mein Mann hat da weniger Hemmungen.

Maße
Höhe: 8cm
Durchmesser: 7cm

Preis: 4,80€
Wenn ihr euch für dieses Produkt interresiert schaut doch einfach mal auf meiner Dawandaseite vorbei:
http://de.dawanda.com/product/73764995-Vintage-Milchkaennchen-mit-Goldrand