Bis einer heult

Bis einer heult

Von Nina Schmidt

Mo aus Tintenherz hat mal gesagt, das Taschenbücher Bücher in Badeanzügen sind. Daran musste ich bei diesem Buch immer wieder denken und auch ein bisschen schmunzeln. Ich liebe diese netten leichte Romane für zwischendurch. Und genau so ein Buch ist dieses. Eigentlich perfekt für den Sommerurlaub und einen langen Tag am Strand. Ich für meinen Teil habe es gelesen als ich mal wegen eines verdrehten Rückens Krank geschrieben war. Da war der Drops in zwei Tagen gelutscht. Aber nicht weil es so kurz ist. Immerhin ist es erstaunliche 249 Seiten stark. Sondern weil es mich in meiner verdrehten Lage sehr gut unterhalten hat. Blöd war nur das ich andauernd lachen musste.

Aber jetzt mal zur Handlung. Antonia ist eine durchschnittliche Mittdreißigerin wie man sie in Köln wohl zu hauf antrifft. Seit fast zwei Jahren lebt sie mit ihrem Freund Lukas zusammen, hat eine mehr oder weniger sicheren Job, eine mehr oder weniger gute Figur und ist mehr oder weniger recht zufrieden mit sich und ihrem Leben. Alles ganz normal. Bis Lukas Ex auf der Bildfläche erscheint. Wir wissen doch alle über welche unerschöpfliche Macht eine Ex verfügt. Zu allem Überfloss setzt Antonias beste Freundin Katta ihre auch einen Floh über eine haarsträubende Hormontheorie ins Ohr. Ihr zufolge muss eine Frau ihren männlichen Partner vor beendigung des zweiten Beziehungsjahres an der Leine haben. Sonst wäre der auserwählte schneller weg als wie Frau sich den Eyeliner nachziehen könnte.
Von dem Augenblick an lässt Antonia nichts unversucht ihre Beziehung zu retten, erreicht aber natürlich das genaue Gegenteil.

Mir gefällt dieses Buch so besonders gut weil seine Hauptdarstellerin eben keine typische Stadttussi ist. Sie findet kitschige Hochzeiten zum abgewöhnen und benimmt sich auch gerne mal so richtig daneben. Sie trinkt literweise Kölsch anstelle feiner schickimicki Cocktails und ist so unsportlich das ihr der Spinningvorturner rät es doch erst einmal mit Spazierengehen zu versuchen. Da kann ich mich so richtig schön mit identifizieren. Viele Stellen sind sehr Überspitz geschrieben. Aber wenn ihr mal alle Fünfe gerade sein lasst ist der dahinter steckende Humor ein wahrer Genuss für den Freund der kurzweiligen Erzählungen.

Alles in allem eine runde Sache mit viel Spaß und lustigen Anekdoten aus dem Liebesleben einer Kölner Stadtpflanze.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.