Silber – Das dritte Buch der Träume

Silber – Das dritte Buch der Träume

von Kerstin Gier

Das ist schon immer das blöde an diesen Trilogien. Meistens dauert es ein Jahr, bist der nächste Band rauskommt und man hat mittlerweile schon wieder vergessen um was es geht. Das ist ja das schöne am regelmäßigen bloggen, man kann dann zurückblättern und nachlesen was bis dahin im ersten und zweiten Band geschah. Oder wie Mama immer sagt: „Warte bis alle drei Teile draußen sind und erst dann anfangen zu lesen“ Aber bitte, wer hat denn so viel Geduld? Ich jeden Fall’s nicht.

Der nun dritte und letzte Band der Traumtrilogie ist wie auch die ersten beiden Bände schon, ein locker leichtes Lesevergnügen für alle Fan’s von Teeny-Fantasy-Romanen. Ich fand’s super!
Die Geschichte um Liv, Henry, Mia, Grayson und all die anderen geht eigentlich genau so weiter, wie sie in Band zwei geendet hat, nur mit dem Unterschied, das die Zügel etwas angezogen werden. Mittlerweile geht es um die Gefahr der Gedankenmanipulation und die Angst vorm ersten mal… Wobei das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Das wäre dann doch eine Spur zu heftig für einen Teeny-Roman. So bleibt Frau Gier immer schön brav in skandalfreien Gewässern und baut doch auf ihre ganz eigene Art einen Spannungsbogen auf, der es einem sehr schwer macht das Buch aus der Hand zu legen. Aber es ist auch ein recht kurzweiliges Vergnügen. In der gebundenen Ausgabe ist diese Buch zwar stattliche 464 Seiten stark, doch entweder ist die Schrift sehr groß gedruckt, oder ich lese schneller. Für dieses spannende Finale mit Showdown habe ich nur drei Tage gebraucht. Für mich ist das schon sehr sportlich.

Besonders gut hat mir übrigens der Tittletattleblog gefallen. In der Geschichte eine art Tratsch-Blog über den Schulalltag. Geschieben von einer gewissen „Secrecy“, die ihren Lesern und Opfern immer eine Schritt voraus war und deren Identität nur eine auf die Schliche kam. Im waren Leben gibt es diesen Blog aber wirklich. Wenn er auch leider mit der Veröffentlichung des letzten Bandes, seinen ebenfalls letzten Eintrag hatte.
So hat halt jede Geschichte dann doch ihr Ende.

Und da ich endlich mal eine Linzparty für Buchvorstellungen gefunden habe, verlinken ich diesen Artikel direkt mal mit niwibo’s Buch-Rezensionen.

 

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Anne-Kathrin,
    ich muss leider zugeben, dass ich kein einziges Buch dieser Triologie kenne.
    Aber ich kenne Kerstin Gier und höre ihre Bücher ganz gerne.
    Gelesen habe ich noch keins.
    Dir danke ich für die Vorstellung und Verlinkung.
    Liebe Grüße
    Nicole n

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.