Wir wollten hier mal Hallo sagen…

…und uns vorstellen. Wir sind

Jesse_1

Jesse, der mit dem kleinen weißen Fleck

Johann_1

und Johann, der mit dem feschen Halstuch.

Wir wohnen jetzt seit ungefähr vier Wochen in Katrins Werkstatt und fühlen uns hier auch ganz wohl. Aber wenn wir so durch die Fenster nach draußen schauen, dann freuen wir uns schon sehr auf unsern ersten Freigang. Da gibt es ja so viel zu sehen und zu erkunden.  Und schließlich ist es schon bald ein Jahr her, seit dem wir das letzte mal draußen frei laufen durften. Damals waren wir auch noch sehr klein und wir könne uns gar nicht mehr so richtig dran erinnern, wie das war. Dann hat uns das Tierheim Lippstadt aufgenommen und unsere Pflege-Paten-Tante, die Susi hat uns bei sich zuhause groß gezogen. Das war eine verrückte Zeit. Obwohl es bei Susi wirklich sehr schön war, so hatten wir doch immer Angst und mochten uns nicht gerne Anfassen lassen. Als Straßenkätzchen sind wir da eigen. Man hat ja auch einen Ruf zu verlieren. Leider hat unsere Scheu vor Menschen dazu geführt, das uns keiner haben wollte. Die wollten alle nur Schmusekatzen und das wollten wir nicht sein. Also mussten wir dann doch irgendwann ins Tierheim zurück, weil wir für Susannes Wohnung zu groß wurden, und die ja schon zwei Katzen hat. Im Tierheim haben wir dann eine Menge Menschen und noch viel mehr andere Katzen kennen gelernt. Da war eigentlich immer was los. Aber eigentlich auch immer ein bisschen zu viel. Wir haben halt auch gerne mal unsere Ruhe. Johann ist dann leider auch noch Krank geworden, so das uns nun erstrecht keiner haben wollte. Aber unser liebe Susanne hat uns nie aufgegeben und uns jeden Tag besuch, uns umsorgt und sich um Johann gekümmert. Aber sie hat sich auch viele Sorgen um uns gemacht, was uns wirklich sehr leid tut.

Vor einigen Wochen kamen dann Katrin und Ralf vorbei. Sie hatten wohl unsere Anzeige auf der Katzenseite des Tierheims gelesen. Da haben wir drum gebeten auf eine Hofstelle zu kommen, da wir bis heute keine großen Schmuser sind und lieber unser eigenes Ding durchziehen wollen. Ihr erster Besuch bei uns war auch wirklich ganz nett. Es gab jede Menge Leckerlis. Uns sie waren auch nicht so aufdringlich, wie so manch anderer Mensch.

Wie Katrin dann das zweite mal da war, war’s dann schon nicht mehr so nett. Wir mussten mir ihr und Susi zum Tierarzt. Na schönen Dank! Und wie Katrin dann das dritte mal da war, ging gar nicht. Dann hat die uns in Kisten gesperrt, und einfach mitgenommen. Zu Glück war wenigstens Susi dabei.

Unser neues Zuhause fanden wir zunächst recht gewöhnungsbedürftig. Aber schnell haben wir gesehen, das es viel größer ist als im Heim. Hier können wir ganz toll spielen und uns jagen, ohne das gleiche ne andere dumme Miez im Weg steht und uns anfacht. Auch ist die Verpflegung sehr gut. Da kann man nicht meckern. Könnte nur etwas mehr sein. Aber Katrin und Ralf geben sich wirklich viel Mühe. Und dann wollen wir mal nicht so sein. Straßenkatzen-Stolz hin oder her. Jetzt sind wir ja Hofkatzen und die streichen ihren Dosenöffnern auch schon mal um die Beine. Dann machen die auch schon mal ne Dose extra auf. Wenn wir dann auch noch bald raus dürfen, fängt das richtige Miezenleben für uns wieder an. Wir haben schon gesehen, hier gibt’s irre viel Mäuse.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.