12tel Blick im Februar

Februar 2017! eine schwierige Zeit die uns viel abverlangt hat. In den letzten  Woche sind, nicht ganz überraschend, zwei sehr enge Verwandte von uns gegangen. Sie hatten beide ein glückliches und erfülltes Leben. Das eine war länger, das andere ein wenig kürzer. Aber beide haben nach langer Krankheit und Qual den Weg gefunden.
Kleiner Kater Jello hat auch seinen Weg gefunden. Und zwar zu uns. Doch leider verläuft die Kater-Zusammenführung nicht ganz so reibungslos wie ich mir das gewünscht hätte. Es kostet mich mehr Kraft als ich gedacht hätte, mit anzusehen wie schwer sich der kleine Wicht tut. So bekommt man seine Baustellen direkt vor die Nase gehalten und es ist doch so schwer an ihnen zu arbeiten. Aber wir geben nicht auf. Jetzt erst recht.
Zu allem Überfluss hat uns der Gärtner noch eröffnet, das zwei der ältesten Baume auf unserem Grund morsch sind. Sie werden mir wirklich fehlen, da ich mit beiden schon einen kleinen Abschnitt meines Lebens verbinde. Aber auch an unseren Katern sieht man schon, wo etwas geht entsteht eine Lücke die durch etwas neues gefüllt werden kann. Mal schauen wie sich das bei den beiden Bäumen gestalten wird.

Passend zu unserem Februartief hätte ich gerne eine Aufnahme an den beiden Sturmtagen gemacht. Doch so ist das nun mal mit einem 12tel Blick, der nicht direkt am Haus ist. Wenn man Arbeiten muss kann man halt nur am Wochenende ein Bild machen.
Diese Aufnahme ist am Samstag nach dem großen Sturm entstanden. Ich war froh zu sehen das alle meine Fixpunkte noch vorhanden waren und auch die Bank nicht weggeflogen ist. Bei uns auf dem Hof hatten die Gartenmöbel den Orkanböen nicht so viel entgegen zu setzen und wir mussten sie am nächsten Tag aus dem Gebüsch pulen.
Zwei Tage später war der Spuk schon wieder vorbei und ich konnte diese herrlich graue Aufnahme machen, die meine Stimmung im Februar so trefflich wieder spiegelt. Aber wer mich kennt sieht, das hinten am Horizont, hinter der letzten Baumreihe die Sonne schon wieder scheint. Wer hier noch einen Augenblick verweilt wird es sehen.

Diesen Artikel habe ich mit dem Blog von Tabea Heinicker verlinkt. Hier könnt ihr bei Interesse nochmal alles über diese tolle Projekt nachlesen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.