12tel Blick im Juni

So viel dann zu den guten Vorsätzen. Ich haben es im Juni nicht ein einziges mal geschafft ,Abends mit dem Fahrrad zum See zu fahren und einen schönen 12tel Blick im Abendlicht zu fotografiere. Keine Zeit, keine Lust, keine Gelegenheit. Sucht euch was aus. Das hat man nun davon. Schon wieder ein 12tel Blick ohne Sonne. Und dabei hat im Juni schon ganz schön viel die Sonne geschienen. Wenn ich mir das so anschaue habe ich auf nur zwei von sechs Monatsbildern Sonnenschein. Da könnte man ja meinen das es bei uns in Mastholte immer nur regnet. Sehr ärgerlich.

Aber wenigstens die Natur tut brav ihnen Job und produziert fleißig Biomasse, wie man auf diesem 12tel Blick ganz fabelhaft erkennen kann. Auch wenn im Mai schon einiges an Grün dazu gekommen ist. Da hat der Juni noch mal eine Schüppe drauf gelegt, so das die Zweige der Weide links im Bild schon richtig tief runter hängen. Auch ist es lustig zu beobachten wie die Bank im Laufe der letzten drei Monate immer mehr zu wächst. Schön zu sehen, das hier keiner zum Unkraut schneiden vorbei kommt.

Diesen Artikel habe ich mit dem Blog von Tabea Heinicker verlinkt. Hier könnt ihr bei Interesse nochmal alles über diese tolle Projekt nachlesen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Dein Blick auf den See ist so schön, aber es stimmt wohl, das Licht war nicht so optimal. Oft denke ich auch, jetzt wäre das ‚richtige‘ Wetter für ein Blickfoto, doch gerade dann hat man keine Zeit…
    LG Ulrike

    Antworten

  2. Beruhigend zu wissen, das es andern auch so geht. Wobei ich schon sagen muss, das dein 12tel Blick auch wirklich sehr schön gewählt ist und die Lichtstimmungen (besonders die im Februar) wirklich immer gut passen.

    LG, Katrin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.