Oona, die schönste der Feenköniginnen

Und ein kleines Roborowski Zwerghamstermädchen, das bei uns ein Zuhause gefunden hat. Jetzt werden vielleicht einige von euch Sturm laufen und mich dran erinnern das ich doch eigentlich nur Tiere in Not aufnehmen wollte. Und wie komme ich denn dann zu so einem Zoohandlungstierchen!?  Ganz einfach, auch Hamster können in Not geraten. Ende August bin ich über diesen Artikel gestolpert und ich war entsetzt! Ich habe mich dann mal ein bisschen eingelesen was es bedeutet einem Hamster ein „Artgerechtes“ Zuhause zu geben. (Über die Frage was Artgerecht ist und was nicht, Und wer so alles meint die Spielregeln für Tierhaltung bestimmen zu wollen, werde ich in naher Zukunft hier nochmal was zu schreiben.) Es gab zwar mehr zu beachten als ich gedacht habe, Käfiggröße, Ausstattung und Futterzusammenstellung sind hier sehr Umfangreiche Themen, aber das kriege ich wohl hin. Kurzerhand das Zimmer umgeräumt, damit das 1,20 Hamstergehege auch Platz hat und Kontakt mit der Hamsterhilfe NRW aufgenommen. Die vermitteln die kleinen Notnasen von Pflegestellen in ganz NRW aus. So musste ich nicht extra bis nach Troisdorf fahren um einen Hamster abzuholen. Für mich war die nächste Vermittlungsstelle Unna. Ich hatte auch das große Glück das ein sehr nettes Mitglied der Hamsterhilfe, welches ganz in meiner Nähe wohnt, mich eingeladen hat mir ein bisschen was zum Thema Hamsterhaltung zu erzählen und mir geholfen hat Oonas Gehege einzurichten um die  Vermittlungsanforderungen zu bestehen. Aller bestens Ausgestattet mit viel Rat und Tat und einem Gehege das der schönsten der Feenköniginnen würdig ist, konnte ich dann Sonntag Abend unseren neuen kleinen Schützling abholen.

Ich hätte nicht gedacht, das sie so klein ist. Sie misst gerade mal 5cm und wiegt schätzungsweisen 25g. Und sie ist schnell! Also die Mäuse hier auf dem Hof sind lahme Schnecken dagegen. Wieselflink huscht sie durch ihr Gehege und dreht Runde um Runde in ihrem heiß geliebten Laufrad. Aber sie ist auch noch sehr scheu. Und das wird sich wahrscheinlich auch nicht nenneswert ändern. Sie ist halt ein Roborowski und die sind dafür bekannt das sie nie wirklich Handzahm werden wie beispielsweise ein klassischer Goldhamster. Aber das ist auch nicht weiter schlimm. In erster Linie soll sie ein glückliches kleines Hamsterleben führen in Ihrem Gehege das ich auf jeden Fall noch etwas ausbauen möchte. Es macht mir wirklich viel Freude dabei zuzusehen wie sie die Brücken rauf und die Treppchen runter läuft, sich in der Grasshöhle versteckt oder auf ihrem Häuschen sitzt und einen Sonnenblumenkern in sich rein stopft. Sie ist halt ein reines Beobachtungstier und da wurde ich von Anfang an drauf hin gewiesen. Und auch ich möchte an dieser Stelle noch mal eindringlichst dadrauf hin weisen. Hamster sind keine Kuscheltiere und schon gar nichts für Kinder. Hamster sind nachtaktiv so wie Oona, die sich in den letzten Tagen nicht vor 21.00Uhr hat blicken lassen. In meinen Tagesablauf passt das ganz gut. Doch sollte jeder der sich für ein solches Tier entscheide das „Warum“ hinterfragen und ob er mit der meist Menschenscheuen Art der Tiere klar kommt.

Ich für meinen Teil bin froh durch die Hamsterhilfe NRW so viel über diese kleinen Nager gelernt zu haben, das ich mich gut Vorbereitet fühle um der kleine Oona ein schönes Hamsterleben zu ermöglichen. Und sollte mal was unvorbereitetes passieren weis ich, das ich bei den engagierten Tierschützern auch immer Rat und Unterstützung einholen kann. Lieben Dank dafür und liebe Grüße auch von Oona.

Als ich ausgelöst habe hat sie da noch gesessen. So sind sie die kleinen Feenköniginnen, schnell wie das Licht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.