12tel Blick im Juni

Nun sind wir mitten drin, im kalendarischen Sommer, wobei der phänologische schon fast rum ist. Sehr zum leid meiner Bienen. Denn mittlerweile sind so ziemlich alle Trachten abgeblüht und für die Mädels ist nichts mehr zu holen. Was sie sehr zickig macht, was wiederum zu meinem Leid ist. Ich habe in den letzten drei Wochen jede Menge Stiche einkassiert. Und dabei habe ich ihnen so eine schöne Blumenwiese vor die Haustür gestellt. Aber irgend wie wollen sie da nicht rein. Größten teils Hummel, Wildbienen und vor allem Schmetterlinge erfreuen sich an dem bunten Teppich aus allerlei. Na ja, so ist für die Wildlinge wenigstens auch gesorgt. Das einzige wirklich dramatische in diesem Jahr ist das ausbleiben von Regen. Mich wundert es das auf diesem trockenen Boden überhaupt was wachsen kann. Aber es wächst! Und um euch einen besseren Überblick über das, was da alles so wächst zu verschaffen, werde ich euch morgen noch mal einige Nahaufnahmen unserer tapferen Blümlein und Bienlein zusammengestellt. 

Fürs erste bin ich jetzt mal gesapann wie lange es noch so schön blüht. Wenn ich mir den Wetterbericht nämlich mal anschau ist weit und breit kein Regen in Sicht. Das macht mir doch so langsam ein bisschen Angst. Sehen zu zukünftig unsere Sommer aus?

Diesen Artikel habe ich mit dem Blog von Eva verlinkt. Hier könnt ihr bei Interesse nochmal alles über diese tolle Projekt nachlesen

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Noch jemand, die auf Regen hofft aber du hast recht, es sieht erstaunlich grün aus für so viel Trockenheit … und immer noch so ordentlich 😉
    Noch einen schönen Restsonntag
    Aqually

    Antworten

    • Das schaut auch nur so ordentlich aus weil ich ein Schwiegermutter habe deren Lieblingsbeschäftigung es ist Unkraut zu jäten. Leider kann sie Unkraut nicht mehr von eingesäten Blumen unterscheiden… 🙁

      LG Katrin

      Antworten

  2. Pingback: Gute Stube

  3. Ja, naja … also … in der reinen Theorie (in meinem Kopf) bedeutet ja Klimawandel = Höhere Durchschnittstemperaturen = (auch) mehr Wasser verdunstet aus der Nordsee und dem Atlantik = mehr Regen (bei Westwind, den wir aber ja oft haben).

    So oder so: Liegt da eine Decke vor dem Blumenfeld?
    Und: Das müssen wir uns jetzt aber mal wieder bald anschauen? Dürften die Kinder da durchlaufen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.