Artikel

Wetterfrosch und Glockenblume

„Wie war das eigentlich letztes Jahr im Mai? Hat es da auch so viel geregnet, oder wann haben letztes Jahr eigentlich die Kornblumen geblüht?“ Diese und viel ähnliche Fragen mehr stellen ich mir oft und ärger mich, das ich sie nicht beantworten kann. Also dachte ich mir, ich setzt mich mal hin und schreib sowohl die Wetterlage, wie einzelne Phänologische Beobachtungen mal nieder und binde diese Aufzeichnungen zu einer art Monats-Wetter und -Vegetationstagebuch. Gedacht, getan! Und hier ist jetzt die Zusammenfassung meiner Beobachtungen im Mai

  • Tage an denen es Geregnet hat: 12
  • Tage an denen es bewölkt war: 5
  • Sonnentage: 13
  • Tage an denen es wechselhaft war: 10
  • Durchschnittliche Höchsttemperatur: 21,3 Grad
  • Wärmste Tag: 33 Grad
  • Kälteste Tag: 9 Grad
  • Wasserstand Anfang Mai: 2,10m
  • Wasserstand Ende Mai: 2,24m

06.05: Der Flieder Blüht
08.05: Der Rhododendron blüht
11.05: Der Ginster blüht.
Die ersten Maisplänzchen sind zu erkennen
Margeriten, Tomaten, Männertreu und Katzenmintze gekauft und gepflanzt
12.05: Die weiße Kastanie blüht
Die Buche hat wie über nacht ihre Blätter bekommen
15.05: Die rote Kastanie Blüht
16.05: Viele Wiesen wurden schon geheut
18.05: Der Storchenschnabel blüht
21.05: Unser Feld wurde mit Unkrautvernichter gesprüht
23.05: Der Mohn am Wegrand blüht
29.05: Glockenblume, Mittagsblume, Heckenrose und Holunder blühen.

Man man, da war ja mal ganz schön was los bei uns. Quasi eine Blütenexplosion. Und ich bin auch ein bisschen erstaunt das es an so vielen Taggen geregnet hat, der Wasserstand aber trotzdem gefallen ist. Nun haben ich aber auch die Tage als Regentage mitgezählt an denen es auch mal nur einen kurzen schauer gegeben hat. Und auch an Sonnentagen hat nicht immer von Morgens bis Abends sie Sonne geschienen. Da kam dann vielleicht auch schon mal ein kleines Wölkchen vorbei. Das finde ich immer ein bisschen schwierig aufzuteilen. Wieviel Wolken dürfen vorbei kommen, damit es noch ein Sonnentag ist und wie viel muss es geregnet haben für einen Regentag. Ich teile das hier immer so nach gut dünken ein.  Sind ja auch schließlich meine Wetteraufzeichnungen und sollen ja auch nur einen groben Überblick verschaffen.

 

 

 

 

Bildergalerie

12tel Blick im Mai

Wie man an der geringen Zahl der veröffentlichten Beiträge unschwer erkennen kann, haben sich meine selbst auferlegten Aufgaben vom April zum Mai nicht wirklich verringert. Das ist aber nicht weiter schlimm. Blumen gießen, Rasen mähen und viel Zeit mit den Miezen verbringen macht mir im Augenblick halt mehr Spaß als vorm Rechner sitzen und bloggen. Und wenn ich die letzten Monate mal so zurück blätter, spiegeln mir die wenigen Beiträge meine aktuelle Begeisterung für alles was draußen kreucht und fleucht wieder. Und so soll es ja auch sein. Über das schreiben was einen Aktuell antreibt macht halt viel mehr Freude.

Ein spannendes neues Projekt, das ich im Mai gestartet habe sind meine phänologischen und meteorologischen Aufzeichnungen. Ganz fleißig sitze ich jeden Abend an meinem Schreibtisch und schreibe auf wie das Wetter war und was in der Vegetation um uns rum so los ist. Ich erhoffe mir dadurch eine bessere Übersicht über die Frage wann was blüht und wie war das eigentlich letztes Jahr zu dieser Zeit.  Da der Mai ja noch nicht ganz rum ist werde ich die zusammengefasste Auswertung nächste Woche veröffentlichen. Bin mal sehr gespannt ob der Mai wirklich so sonnig und regenarm war wie ich ihn in Erinnerung habe.

Der 12tel Blick zeigt auf jeden Fall sehr schön, wie die Vegetation am Mastholter See scheinbar explodiert ist. Also muss ja doch ein bisschen Wasser von oben im Spiel gewesen sein. Von einem Bild auf’s nächste stehen alle Bäume in einem hübschen grünen Kleid das am Anfang des Sommers immer noch satt und frisch ausschaut. Aufgenommen habe ich diesen 12tel Blick an einem der wenigen Tage an den ich dann doch mal die Zeit gefunden habe zum See zu fahren. Eigentlich habe ich ja gerade aus dem Grund, öfter mal zum See zu fahren, diesen 12tel Blick gewählt. Doch bis jetzt geht die Rechnung noch nicht so richtig auf. Aber die Abende werden länger und vielleicht kann ich im Juni mal meinen inneren Schweinehund überwinden und einfach mal mit dem Rad noch eine kleine Abendrund einlegen.

Diesen Artikel habe ich mit dem Blog von Tabea Heinicker verlinkt. Hier könnt ihr bei Interesse nochmal alles über diese tolle Projekt nachlesen.

Bildergalerie

12tel Blick im April

Die Tatsache, das ich meine 12tel Blick im April erst am 2ten Mai veröffentliche ist schickt und ergreifen der dem Umstand geschuldet, das ich im April für all meine Baustellen viel zu wenig Zeit hatte. Klavier lernen, Imkern, Garten Arbeit und Katzentherapeutin spielen fordern ihren Tribut. Da muss halt mal was zurückstehen. Und das war im April die Gute Stube.

Trotz all der Zeitnot war der April ein schöner Monat, der Wettertechnisch alles zu bieten hatte, was zu einem ordentlichen April eben dazu gehört. Nur etwas mehr Regen hätte es sein dürfen. Aber vielleicht kommt das jetzt noch im Mai. Heute schaut es auf jeden Fall ganz danach aus.

Auch die beiden Katerjungs haben ein paar Fortschritte gemacht. Manchmal habe ich für den bruchteil einer sekund sogar das Gefühl sie könnten sich mal irgendwann mögen. In Katzenzeit geht halt alles etwas langsamer. Immerhin hat Jello mittlerweile seine eigene Katzenklappe und geht auch schon raus, die große weite Welt erkunden. Zum Glück weis er nicht wie weit die Welt ist und bleibt immer ganz in der Nähe der Klappe sitzen und beobachtet erst mal alles ganz genau. Sonntag hat er gelernt was Wind ist und Heute wir er das erste mal erleben ohne Glasscheibe oder Gitter dazwischen. Das ist alles sehr spannend für ihn und auch für mich. Mal schauen was und der Mai so bringt.

Bildergalerie

12tel Blick im März

Gerade eben habe ich mir den 12tel Blick im März 2016 durchgelesen und ich muss feststellen, das wir diese Jahr mit der Natur und dem schönen Wetter schon ein bisschen früher dran sind. Letztes Wochenende haben wir bereits alle Gartenmöbel raus geholt und sogar den Bücherbollerwagen das erstmal an die Straße gestellt. Auch diesen Rückblick auf den Monat März habe ich draußen in der Sonne geschrieben. Zwar noch dick eingemummelt, weil der Wind ja schon noch sehr frisch ist, aber immerhin. Doch dann ging es rasent schnell und bereits am Dienstag habe ich in der Mittagspause im T-Shirt in der Sonne gesessen und Heute Abend haben wir das erstmal angegrillt.

Die letzten zwei Wochen hatte ich Urlaub und bis auf zwei oder drei Tage war es wirklich schönes Wetter, so das ich viel draußen machen konnte. Sehr zur Freude unseres Katers, der immer mit dabei ist wenn ich mich draußen aufhalte. Ich bin mir sicher, das wird ein sehr geselliger Sommer. Auch wenn ich, nach den letzten Tagen, die für Ende März eigentlich viel zu warm waren, ( Ich habe sie trotzdem sehr genossen) doch ein bisschen Bammel habe was uns da im Sommer noch erwarten wird. Ich habe auf jeden Fall noch nie Ende März meine Blumen und Büsche im Garten gegossen.

Auf dem 12tel Blick ist auch sehr schön zu sehen das bereits jetzt schon Viele Bäume anfangen zu blühen. So auch der große Baum links im Bild, von dem ich zu gerne wüste was es für einer ist. Weis das zufällig jemand hier. Eigendlich schade, das man so viele Planzen Blumen und Bäume garnicht erkennt, weil einem einfach das Wissen dazu fehlt. Doch dem wird jetzt bald abhilfe geschaffen. Den in unserem Bücherbollerwagen hat sich ein Buch über Pflanzenbestimmung eingeschlichen. Sehr praktisch.

 

Diesen Artikel habe ich mit dem Blog von Tabea Heinicker verlinkt. Hier könnt ihr bei Interesse nochmal alles über diese tolle Projekt nachlesen.