Über die Gute Stube

Vor  3 Jahren bin ich zu meinem Mann auf dessen elterlichen Hof mitten in Westfalen gezogen.
Den alten Kotten haben wir uns nach und nach, mit viel Geduld und Spucke, nach unseren Wünschen und Bedürfnissen umgebaut.

Auf so einem Hof, auf dem schon seit Generationen dieselbe Familie lebt, hat sich im Laufe der Jahrhunderte so einiges angesammelt, wo auch so manches Schöne darunter ist.

Viele der schönen aber auch alten Möbel kamen uns nach dem Umbau gerade recht, da wir jetzt zwar viel Platz, aber dafür wenig Geld hatten. So fand nicht nur Oma Anna’s Schaukelsessel, sondern auch ihr Küchenbuffet und noch vieles mehr den Weg vom Speicher in unser Leben.
An einigen der Möbelstücke war die Zeit nicht ganz spurlos vorrübergegangen. Da es auf besagtem Hof aber zum Glück nicht nur alte Möbel, sondern auch eine alte Werkstadt gibt, wollte ich mein handwerkliches Geschick mal auf die Probe stellen.
Und siehe da… Eine Leidenschaft war geboren und unser Haus im Handumdrehen voll mit wunderschönen aufgemöbelten Einzelstücken.
Doch was zuviel ist, ist zuviel! Darum haben wir beschlossen, uns von dem einen oder anderen Stück zu trennen, damit der Dachboden auch irgendwann mal leer wird.
All diese bezaubernden Dinge, die jedes für sich eine kleine Geschickte erzählen, möchte ich euch hier nach und nach zeigen.

Viel Spaß beim Stöbern!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: „Netzwerken- oder wie bekommt man mehr Leser“ | Gute Stube

  2. Pingback: Schreibzeit – “Im Moment…” | Gute Stube

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.