Radio Activity

Von Karin Kalisa

Kiel hat eine neue Radiostimme. Eine die ins Ohr geht, bei der man nicht weghören mag. Aber es ist auch eine Stimme die etwas zu sagen hat. Etwas was die Welt vielleicht nicht hören will. Aber hören sollte. Denn bei diesem Thema sollte niemand weghören und schon garnicht wegschauen.

Karin Kalisa thematisiert in Ihrem Roman „ Radio Activity“ sexuellen Kindesmissbrauch und den schwierigen Umgang mit der juristischen Verjährung eines solchen Missbrauchs. Keine leichte Kost. Und kein Leichtes Thema. Wen wundert es das auch das Buch nicht leicht zu lesen ist. Genau wie die missbrauchten Kinder die nicht reden können über das, was da mit ihnen passiert ist.
Erst viel Jahre später kommt die Wahrheit ans Licht. Aber dann ist es oft zu spät für Gerechtigkeit. Und das nur, weil unsere Gesetzgebung das so vorsieht.

Humor: Ich überlege… nein, das ist alles nicht zum Lachen.

Fesselfaktor: Wenn man sich durch die ersten 100 Seiten gequält hat kann man es nicht mehr weg legen. Der Weg dahin ist aber etwas steinig.

L’amour: Vielleicht nicht im klassischen Sinne. Aber Liebe kann viel Gesichter haben.

Fantasy: Bedauerlicher weise nein. Diese Geschichte kann genau so überall in Deutschland passiert sein.

Tiefgang: Die Autorin schneidet hier ein Thema an, das trauriger weise immer wieder aktuell ist und tief unter die Haut geht. Wer diese Geschichte unter seine Haut lässt schau hoffendlich nicht mehr weg. Wir brauchen mehr Menschen die nicht wegschauen.

Schreibstil: Ich muss leider gestehen das ich noch nie ein Buch gelesen habe, das so lange Sätze hat. Die ersten 100 Seiten sind tatsächlich eine Herrausforderung. Und ich kenn Leute die dieser Sprache nicht gewachsen waren. Aber wenn man erst mal drinn ist in der Geschichte geht es ganz leicht. Und die Mühe Lohnt sich wirklich.

Cover / Tietel: Eigentlich nichts besonderes und wenig aussagekräftig. Glaubt mir, dahinter steckt mehr.

Empfehlenswert: Trotz all dieser nicht ganz so verlockenden Beschreibungen möchte ich hier eine eindeutige Empfehlung für dieses etwas andere Buch aussprechen. Es weckt auf. Und das ist wichtig.

Diesen Beitrag habe ich mit dem karminroten Lesezimmer und der dortigen Aprilbüchern verlinkt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.